Sie sind hier : Startseite →  WIN Server + MRTG→  weitere SNMP Tests

Ein Testprogramm von Microsoft hatte ich vergessen

Der initial Screen des Microsoft Tools

Dieses Windows 32 Bit Programm "Snmputilg.exe" ist im Resource Kit von WIN NT 4.0 als ZIP Datei enthalten und die sofort lauffähige .exe Datei muss erst mal entpackt werden. (Es ist auch, unter anderen, bei den W2K-Support-Tools dabei.)

Das kostenlose Programm läuft natürlich auch unter WIN 2000 und XP. Es gelten die gleichen Vorgaben wie für alle anderen SNMP Programme. Das bedeutet, die SNMP Dienste in der Arbeitsstation müssen aktiv sein.

Bei uns zum Beispiel liegt das Porgramm im Verzeichnis \Programme\W2K-support-tools\snmputilg.exe .

Mit diesem Programm kann man sich auch Konfig-Dateien erstellen und sich so eine Konfiguration merken.

Ich habe doch 2 Versionen gefunden,
die große exe Datei vom 9.8.1998 mit 347 KB und
die kleine exe Datei vom 16.8.2002 mit 42 KB aus den W2K-support-tools.

Dieses MS Snmputilg ist sehr wählerisch.

wenn es dann geht, ist es recht komfortabel

..... und meldet nichts bzw. startet nicht bei jedem kleinsten Eingabe-Fehler.

Die IP Nummer ist natürlich essentiell. Der Community String ist das "Lese -"Passwort des SNMP Modules auf dem Zielsystem und muss haargenau stimmen (es sei denn, es ist sowieso "public").

Die sogenannte current OID (Object ID) ist wichtig:

Die initial OID fängt mit einem .(Punkt) an = .1.3.6.1.2.1.1.4.0
(dies ist ein Beispiel unsere Bay Netwoks ATM/Ethernet Centillion 100 Switches)


Ist diese OID falsch oder unvollständig oder oder oder, gibt es API Fehler mit sehr langem "timeout", warum auch immer.


Wofür ich dieses Tool benutzt hatte ? Für den SNMP Traffic Grapher für Windows.

der default Screen von STG

Die OIDs sind hirarchisch organisiert und wenn man den Einstiegspunkt getroffen hat, (man muß es also genau wissen, was man sucht), kann man sich die jeweils vorhandenen IDs der Ports sehr einfach auslesen lassen.

Und diese IDs sind sehr merkwürdig strukturiert. In unserem Centillion 100 Switch
-

  1. gibt es 4 ATM Fibre Channel Ports von 257 bis 260.
  2. Der erste 20 x 100 Mbit RJ45 Einschub geht dann von 513 bis 532 und
  3. der zweite 20 Port Einschub von 769 bis 788.

-
Das war sehr gewöhnungsbedürftig und hatte am Anfang grosse Probleme (beim Verständnis) hervorgerufen.

Die beiden OIDs unseres Uplinks nach draußen (der Upstream Posrt) sind zum Beispiel:
1.3.6.1.2.1.2.2.1.10.513 und 1.3.6.1.2.1.2.2.1.16.513 .

Und in dem STG Programm fangen diese OIDs nicht mit einem Punkt an.


 

Startseite - © 2001 / 2017 - Copyright by RDE Consult Gert Redlich / Germany - D-65191 Wiesbaden - Telefon-Nummer - Fax-Nummer