Sie sind hier : Startseite →  IPW-Neuigkeiten bis 2007→  Archiv-1999-2

Dez. 99/2 - Jetzt wird es ernst für die Stratogen aus Berlin.

Die Branche (c´t 26/99 Seite 25 und internet world 01/2000 ) munkelt von schwindendem Personal, ausgeschiedenen Führungskräften und anderen riesigen (auch Übernahme-) Problemen. Des weiteren würden die Server teilweise von alleine, teilweise durch Hacker abstürzen und dann tagelang nicht erreichbar sein.

 

. . . . und wieder sitzen die Füchse vor dem Loch des Kaninchens, wie damals bei Nacamar und bei Schlund & Partner. (Übrigens, die beiden letzten sind dann geschluckt worden.) Ob die in Berlin dieses Wachstum unterschätzt hatten ?

Dez. 99 - Gravierende Schwächen beim Marktführer Strato

 (eine Tochter der TELES AG) aufgedeckt.

Laut c´t Heft 25/99 Seite 49 steht es nicht gut mit der automatischen Abwicklung beim Billig-Provider STRATO in Berlin. Domains werden doppelt verkauft und dann auch noch berechnet. Aber lesen Sie selbst . . . . . .

Nov. 99

Klein und fast unscheinbar

 

ist der ELSA Lancom 1000 Router. Wir haben ruck zuck 4 Stück bei unseren Kunden eingebaut und er geht gut mit IP und IPX. Er stellt sogar CAPI 2.0 auf allen Stationen im Netz zur Verfügung. Für ca DM 999.- ist das eine stolze deutsche Leistung.

 

Damit haben wir eine gute Alternative zu den deutlich teureren ASCEND Pipe 50 Modellen.

 

So nach und nach kommen sie, die deutschen Produkte.

Nov. 99

Es lohnt nicht mehr, zu untertreiben. Fair und ehrlich ist abgesagt.

Das folgende Angebot ging scheinbar an tausende von Web-Seiten ( info@xxx.xxx ):

We will Submit YOUR Website to Over 17,000 Search Engines, Ad Sites, Links and More!!!!

Glauben Sie wirklich, daß es inzwischen 17.000 Suchmaschinen gibt und Ihre Webadresse dort noch irgendwo gefunden wird ? Testen Sie mal altavista auf "Kaffee" oder "Fahrrad" - Sie werden erschlagen.

Nov. 99

Zum ersten Mal haben die Stromversorger öffentlich im Fernsehen zugegeben, dass ein Crash der Gesamtstromversorgung am 1.1.2000 eines der grössten Probleme darstellt, weil unser europäisches Verbundnetz von zu vielen Komponenten abhängt.

Nach deren Angaben will man zum 1.1.00 so gut wie alle deutschen Kraftwerke (auch die Reserve- Kraftwerke) anlaufen lassen, um im Notfall alle ausländischen Ausfälle aufzufangen.

Damit ist die Katze aus dem Sack, es könne ja gar nichts passieren, sie hätten alles im Griff.

Nov. 99

Früher als geplant bekommen wir unsere zweite dicke Leitung zum Frankfurter Internet Knoten. Sicher ist dabei auch ein bischen Druck unserer Kunden im Spiel. Die eine Leitung wird über das neue Glasfaser- kabel der Witkom laufen, die andere über die vorhandenen Kupferadern. So ist eine extrem hohe Ausfallsicherheit gewährleistet. Alleine Murphy kann uns jetzt noch einen Streich spielen.

 

Inzwischen hat es sich bei fast allen Internet-Profis herumgesprochen, dass hier in Deutschland das Herz des Internet in Frankfurt schlägt. Dort sind alle Backbone-Netze verbunden und eine schnelle Anbindung der Web-Server wie auch der Zugänge an Frankfurt ist weltweit für den Surfer von grossem Nutzen.

Okt. 99

Da hat uns eine bayerische Firma den Mund wässrig gemacht, besonders preisgünstige ".de" Domain- Registrierungen zu liefern, damit wir dem Preiskampf mit den Internet Statogen und den 2&2 Firmen gewachsen sind. Aber in diesem sensiblen Markt, in dem manchmal Stunden zählen, hat natürlich nichts geklappt. Ganz im Gegesatz zu den vollmundigen Versprechungen mit Robo-Reg usw. waren die Registrations tagelang verschwunden. So ist das mit billig, billiger noch billiger.

 

Wir nehmen das jetzt zurück, nach ca 1,5 Wochen geht es jetzt.

Aug. 99

Verschlüsselung (SSL) ist bei uns ein neues wichtiges Thema. Mehr dazu hier.

Aug. 99

Wie teuer ist umsonst?

Wieviele Verluste fahren die Online-Anbieter ein und wie lange noch ? Was zahlen Sie wirklich bei diesen "super günstigen" Angeboten ? Ist das alles noch seriös?

 

Unser Tip : Investieren Sie DM 5,50 am Kiosk oder im Supermarkt. Es lohnt sich. Weiterhin finden Sie gut verständliche Artikel über T-DSL und ADSL natürlich mit ein paar bissigen aber korrekten Satiren und Glossen. Brandneu - die c´t Ausgabe 16/1999 - es ist mir wie aus der Seele gesprochen.

Juli 99 - So sieht es jetzt bei uns aus :

Profi EDV in sicherer, professioneller Umgebung.

 

Unsere 3 ASCEND MAX 4000 Router, die mit bis zu maximal zwölf 2 MBit/s Leitungen angeschlossen werden können.

 

unsere Netware, SCO und LINUX-Server stehen in neun großen 19" Schränken

Wir haben am 30.6. auf die neue 2 MBit Leitung umgestellt.

Achtung : Browser- und Router-Konfigurationen

Seit dem 30.6.1999 haben sich unsere C-Sub-Netze und unsere internen IP-Nmmern geändert.

 

Damit müssen alle Eintragungen bei den Domains .de, .com, .net, .org und .to geändert werden. Dies geschieht in KW 26/99 - ist bereits alles wieder ok.

 

 

Die ersten 18 Giga- Byte Festplatten sind eingelandet.

 

Sehr leise und erstaunlich schnell

 

 

Juni/Juli 99

Die Witcom powert ihr neues LWL-Netz im Raum Wiesbaden. - Darum das Einstiegsangebot von IPW :

 

Eine 64 KBit/s ISDN Standleitung komplett für nur 749.- */ Monat incl. ISDN Leitung und incl. Ascend Router im Glasfasernetz der Witcom

* Geschäftskundenpreis

Juni 99

Die Vorbereitung zum Umschalten auf die neue 2 MBit/s Leitung ist in vollem Gange. Zeitgleich werden fast alle Server, Firewalls und Router auf AMD K6/II mit 400 MHz hochgerüstet und mit entsprechendem RAM ausgestattet.

Da sich fast alle Voraussagen von vor 2 Jahren bestätigt haben, werden wir wohl in zwei Jahren auf 1 GigaBit/s umstellen - so ist die Prognose.

Lowcost Zugang für private Nutzer zum unbegrenzten Surfen von 18.oo bis 9.oo ist in Vorbereitung. Als Preis ist DM 25.- plus DM 60.- für die Einrichtung geplant.

April 99

Der Jahr 2000 Test bei IPW. Am 28.4. haben wir mitten im Tagesbetrieb von 11.oo bis 18.oo den Ernstfall geübt.

Zur Zeit haben wir einen reinen EDV- Stromverbrauch von ca 3.600 VA. Darin sind unsere sämtlichen Netware-, NT- und vor allem LINUX-Server, 2 Admin-Stationen, die FAX-Modems, die Telefonanlage samt Alarm- und Brandmelder und die Videoüberwachung enthalten. Die gesamte Etagenbeleuchtung sowie die anderen PCs blieben am Netz, weil auf diese im Notfall verzichtet würde.

 

Im Rahmen dieses Test haben wir unsere Funk-Uhren von den diversen Servern getrennt und kurzzeitig den 3.1.2000 simuliert. Es scheint alles zu laufen.

Unsere APC Notstromsysteme haben ca 15 Minuten Batterie-Reserven und dann wäre es höchste Eisenbahn, das Not-Strom-Aggregat anzuwerfen.

Unser neues Aggregat ist ein erstaunlich leises Mitsubishi 4000 (sogar aus einem Baumarkt) mit Elektrostarter und mit einem 20 Liter Tank. Der Tank war auch der Hauptgrund, uns von unserem Bosch- Eisermann G3600 zu trennen, das nur einen 4 Liter Tank hatte.

 

Wirklich nur 10 Liter in 7 Stunden ? Da ist ja immer noch Sprit drin. Wie machen die das nur ?

April 99 -IPW bekommt die eigene 2 GigaBit/s

IPW bekommt die eigene 2 GigaBit/s Glasfaserleitung der WitCom direkt in unsere EDV-Räume.

Heute am 26.4. wurde mit dem Graben vor unserem Gebäude angefangen. Wir bekommen unsere eigene Glasfaserleitung im neuen Wiesbadener Stadtnetz.

In der Stufe 1 wird unsere Bandbreite zum Frankfurter Internet Knoten DECIX und MAE-Ffm auf 2 MBit/sec erweitert. Das Glasfaserkabel ermöglicht eine Vielzahl von Einzelanschlüssen (Festverbindungen) mit Bandbreiten von 64 KBit/s bis hoch zu insgesamt 2 GigaBit/sec.

Nach oben

Startseite - © 2001 / 2017 - Copyright by RDE Consult Gert Redlich / Germany - D-65191 Wiesbaden - Telefon-Nummer - Fax-Nummer